Freitag, 4. Juli, 20 Uhr Eintritt 15,- / 10,- DM

Fo(u)r Bones (D)

Das ostdeutsche Posaunenquartett

Konrad Bauer - Posaune
Johannes Bauer - Posaune
Jörg Huke - Posaune
Iven Hausmann - Posaune

Posaune pur ohne elektronische Tricks, unter den Voraussetzungen einer tendenziell halligen Akustik und in der schönen, ganz eigenen Atmosphäre des Lichthofs - hier steht ein außergewöhnliches Hörereignis mit vier besonderen Instrumentalisten auf dem Programm: "Fo(u)r Bones" nennt sich das Quartett, manchmal im Untertitel versehen mit dem Zusatz "das ostdeutsche Posaunenquartett". Hinter dem Gruppennamen verbergen sich herausragende Protagonisten der hochgelobten Jazz-Szene der ehemaligen DDR: Konny Bauer, Hannes Bauer, Jörg Hu ke und Iven Hausmann - Musiker, die in anderen Besetzungen auch schon in Münster zu hören waren. Konzerte auf dem münsterschen Jazz Festival von "Doppelmoppel" (mit den Bauer-Brüdern plus 2x Gitarre), "Quartett ohne Namen" (ebenfalls mit Bauer/Bauer) und den "Fun Horns" (eines Bläser-Quartetts um Jörg Huke, das auch vor zwei Jahren im Rahmen von Stadtklang im Schloßgarten begeisterte) sind in bester Erinnerung. Fast zehn Jahre ist es her, daß sie auch schon gemeinsam als Mitglieder eines Ensembles beim einzigen West-Auftritt des sogenannten Jazzorchesters der DDR auf dem Jazz Festival gastierten. In der 97er Ausgabe des Stadtklangs finden sich die vier jetzt zu einem reinen Posaunenquartett zusammen. Dabei bringen sie sowohl Werke der jüngsten zeitgenössischen Musik als auch Eigenkompositionen und Kollektivimprovisationen zur Aufführung. Ihre Wanderung auf dem Grat der Interpretation und Improvisation verspricht ein besonderes Musikerlebnis.


Konrad Bauer